Akteure

Der Garten Herlet spielt in dem Gesamtkonzept „GenerationenSchulGarten-Netzwerk Koblenz“ nicht nur aufgrund seiner zentralen Lage, sondern auch wegen der einzigartigen Akteurskulisse eine hervorragende Rolle.

Der Garten Herlet gehört der Stadt Koblenz und wird vom Eigenbetrieb Grünflächen der Stadt verwaltet. Der Verein „GenerationenSchulGärten Koblenz e. V.“ hat den Garten von der Stadt gepachtet und koordiniert die verschiedenen Nutzergruppen.

Der Garten dient zwei Schulen, die in unmittelbarer Nähe liegen, als Schulgarten: der Diesterweg-Schule (Förderschule mit Förderschwerpunkt Lernen, Ganztagsschule) und der St. Castor-Grundschule (Ganztagsschule). Eine enge Kooperation zwischen diesen beiden Schulen wird auch dadurch erleichtert, dass deren Schulgelände direkt aneinander grenzt.

Die Diesterweg-Schule ist Schule im ökologischen Netzwerk des Landes Rheinland-Pfalz und hat die Schulgarten-Arbeit in ihrem Schulprogramm verankert. Es gibt im Rahmen der Ganztagsschule eine Schulgarten-AG. Die Diesterweg-Schule kooperiert mit der Julius-Wegeler-Schule.

Die berufsbildende Julius-Wegeler-Schule bietet mit ihren Auszubildenden in allen Fachrichtungen des Produktions- und Landschaftsgartenbaus den Schulen planerische und gärtnerische Beratung an. Die Auszubildenden haben mit dem Garten Herlet und den anderen GenerationenSchulGärten „reale Objekte“ zum Lernen, die Schulen erhalten eine unentgeltliche fachgerechte Beratung.

Für das nahe gelegene Alten- und Pflegeheim der Stiftung ELTZERHOF (im Folgenden kurz: Eltzerhof) wird der Garten als Therapieraum und als Besuchergarten genutzt. Regelmäßige Besuche im Garten mit der Demenzgruppe des Eltzerhofs können einen wichtigen Beitrag zur Biographiearbeit („Man vergisst zuletzt, was man zuerst gelernt/erfahren hat.“) leisten. Dabei ist neben der Begegnung mit der eigenen Geschichte, dem „Erlebnis Garten“, die Begegnung mit jungen Menschen (Studierende, SchülerInnen) ein weiterer positiver Aspekt. Der Eltzerhof hat bereits Erfahrung in der Kooperation mit Schulen (z. B. PraktikantInnen der Diesterweg-Schule). Betriebspraktika sollen zukünftig auch in Form von Gartenprojekten geleistet werden. Schließlich bietet der Eltzerhof an, mit Hilfe des Betreuungspersonals, das die SeniorInnen in den Garten begleitet, in den Sommerferien für die Wasserversorgung der Pflanzen zu sorgen.

Die Universität Koblenz bildet LehrerInnen aus. Am Institut für Integrierte Naturwissenschaften, Abteilung Biologie, gibt es eine Gruppe von ca. 20 Studierenden, die auf dem Gelände der Universität Schulgartenelemente anlegt und pflegt. Sie möchte semesterweise Projekte im Garten Herlet umsetzen und betreuen. Außerdem soll der Garten als außerschulischer Lernort in der Lehrerausbildung genutzt werden. Weiterhin sollen Lehramtsstudierenden Themen für Examensarbeiten angeboten werden, die sich z. B. auf die Erarbeitung und Erprobung innovativer didaktischer Konzepte beziehen.