Bundesgartenschau 2011 Koblenz

Das Projekt wurde bewusst anlässlich der Bundesgartenschau 2011 Koblenz entwickelt. Denn eine Gartenschau ist ein idealer Anlass, das Thema „Gärten“ in einer Stadt ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Dabei geht es in den modernen Konzepten der Gartenschauen um bürgerverantwortliche Konzepte der Gestaltung des öffentlichen Raumes, die einen ganzheitlichen Anspruch haben. Beteiligung, dynamische Entwick¬lungsperspektiven, Nutzbarkeit, Bildungswert etc. sind Erwartungen, die an Gestaltungskonzepte gestellt werden. Es bot sich daher an, GenerationenSchulGärten im Rahmen einer Gartenschau zu entwickeln.

Die Breitenwirksamkeit einer Initiative für GenerationenSchulGärten durch die Popularität der Bundesgartenschau auf der einen Seite, die Bundesgartenschau als Motor für eine solche Initiative auf der anderen Seite sind ideale Voraussetzungen für das Ziel, die Idee effektiv zu bewerben und zu verbreiten.

Die Projektidee fand auch frühzeitig Anklang bei der Buga gGmbH, so dass die „GenerationenSchulGärten“ zum offiziellen Kooperationsprojekt der Buga erklärt wurden. So stellte z.B. die Buga gGmbH zur Präsentation des Projektes einen Raum auf dem Ausstellungsgelände zur Verfügung. Dieses sog. Ankerprojekt „Lernen im Garten – Miteinander Voneinander Füreinander“ wurde von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gefördert.